Der Schuh ist fertig

von SV Assai am 19.11.2020 / in Feedreader

In der Nacht zum Montag kommt Alex wohlbehalten hier wieder an. Vier ein halb Tage auf See, ordentlich Schwell und viel zu wenig Wind zum segeln. Durchaus müde, aber zufrieden sieht er aus. Ich bin froh, dass er wieder da ist.

Der Tag geht ruck zuck um, mit allerlei organisatorischem und Kleinkram. Am Abend sitzen wir noch gemütlich beisammen, trinken ein Glas Wein und unterhalten uns. Dabei höre ich seltsame Geräusche von unter dem Boot. Alex geht gucken.

Luis, der Arbeiter von den Antonios steht mit Lampe unter dem Boot und ruft nach oben: „Is ready.“ Er meint den Schuh, an dem er die letzte Woche gearbeitet hat. Super ist er geworden. Hat mich auch einige Nerven gekostet.

Wie schon mal erwähnt, haben wir ja unseren Schuh im Rio Guardiana liegen lassen, mitsamt einem Stück Skeg. Den Skeg hat Alex in den letzten Wochen in mühsamer Kleinarbeit wieder Lage und Lage Epoxy aufgebaut. Wir hätten lieber einen Schuh aus Bronze unten gehabt (hält das Salzwasser besser aus), aber aus Bronze einen herzustellen ist unbezahlbar und einen passenden zu finden leider unmöglich. Jetzt basteln uns die Jungs hier einen neuen aus Edelstahl. „No problem, Sir. We make new one.“ = Alles koi Problem, machen wa neu.

Bevor Alex weg ist, kam hier der Kriegsrat zusammen. Der Senior Antonio (der Chef), sein Sohn Paolo zum übersetzen, der Arbeiter Luis und noch einer, vermutlich der Azubi. Plus wir beide. Wir stehen alle um den Skeg herum. Die Herren diskutieren auf portugiesisch und wir versuchen, Klekse davon zu verstehen. Es ist eine Sache im Restaurant bestellen zu können, was anderes in der Sprache über was technisches zu reden.

Wir einigen uns allesamt auf eine Vorgehensweise, dann muss Alex spontan weg. Freitag reist er ab, Montag steht Luis auf der Matte und will mit Alex über dieses und jenes nochmal reden. Ja, ist nicht. Er muss mit mir vorlieb nehmen. Wir beide kriegen das auch gut hin. Meistens werde ich nun morgens davon geweckt, dass Luis an dem Schuh arbeitet. Das geht nur den ersten Tag leise, dann kommt der Hammer zum Einsatz, denn es soll ja passgenau sein. Und Liebe hilft da nicht, das Edelstahl Ding über den Skeg zu stülpen. Leider ist das Bett genau über dem Skeg. BONG! Hallo wach.

Es beginnt
Das ganze soll zwei teilig werden

Am Mittwoch morgen stehen Luis und Senior Antonio unter unserem Schiff als ich aufwache und diskutieren. Zwei Stunden später sehe ich, dass er nun den Schuh um den ganzen Skeg führt und nicht mehr nur vorne rum. (siehe Bild). Oha. Das war bei dem alten Schuh nicht so. Reibt dann nicht das Ruder am Schuh? Soll das so? War das abgesprochen? Ich will erst mit Alex reden. Der ist aber nicht immer erreichbar.

Hinten wird zu gemacht

Ich will aber auch nicht, dass Luis da Zeit und Arbeit investiert und ich dann später ankommen muss um zu sagen: Ja, nee weg damit. Ich rede also mit ihm, sage er soll da mal Pause machen. Er erklärt mir, dass Senior Antonio ihm gesagt hat, er solle das so machen. Sein Gesichtsausdruck sagt mir, dass er wenig begeistert ist, dass ich nun ankomme und sage, er soll mal halblang machen, denn ich wüsste nicht, ob das nicht besser offen sei. Wir einigen uns darauf, dass er erstmal einen Kaffee trinken geht und ich ihm Bescheid sage, sobald ich was weiß. Kurz darauf erreiche ich Alex, alles gut.

Jetzt, eine Woche später, ist das Ding fertig. Es sitzt saugend (nette Formulierung für, das kriegste nur mit Gewalt wieder ab), sieht gut aus und ist mit Sicherheit super stabil.

Yippieh yah yay. So soll es sein.

Fertig. Stabil und gut

Der Beitrag Der Schuh ist fertig erschien zuerst auf Living aboard SV Assai.

Kommentare sind geschlossen.